Feuerwehrseelsorge:
Dasein für die, die anderen helfen.

Es ist mittlerweile Allgemeinwissen, dass Feuerwehrleute in ihrem Dienst schweren Belastungen ausgesetzt sind und dass - insbesondere bei freiwilligen Feuerwehrleuten - die Verbindung von Ehrenamt, Familie und Hauptberuf oft gar nicht so einfach ist.
Aufgabe der Feuerwehrseelsorger/innen ist es, den Feuerwehrleuten mit ihrem menschlichen und beruflichen Können zur Seite zu stehen und sie in ihrer anspruchsvollen Tätigkeit zu unterstützen.
Hier einige Schwerpunkte der Arbeit der Feuerwehrseelsorger/innen:

Aus- und Fortbildung der Feuerwehrleute
langfristige Begleitung der Feuerwehrleute
Beratung in Lebenskrisen
Familienberatung
Beratung in kirchlichen Angelegenheiten
Angebot spezieller Gottesdienste für Feuerwehrleute
Mitarbeit beim Stressmanagement
Begleitung der Feuerwehrleute insbesondere bei belastenden Einsätzen
Betreuung von Geschädigten in Einsätzen (Notfallseelsorge)
Unterstützung der Feuerwehr in der Öffentlichkeit
....

Viele Feuerwehrseelsorger/innen sind hauptamtliche Seelsorger/innen (Pfarrer/innen, Diakon/innen, Pastoralreferent/innen, ...) und versehen ihren Dienst in der Feuerwehr eben so ehrenamtlich, wie die anderen Feuerwehrleute auch. Es gibt aber auch einige hauptamtliche Feuerwehrseelsorger/innen. International gesehen gibt es Feuerwehrseelsorger vor allem in den Feuerwehren in England und Amerika. Die älteste Feuerwehrseelsorge dürfte die von London sein, die es seit dem Bestehen der Londoner Berufsfeuerwehr gibt.
Feuerwehrseelsorger/innen werden grundsätzlich durch die Feuerwehr ernannt. Voraussetzung ist eine kirchlich anerkannte Seelsorgeausbildung und die feuerwehrinterne Fortbildung zum Feuerwehrseelsorger / zur Feuerwehrseelsorgerin.
In anderen Rettungsorganisationen gibt es ähnliche Ämter (z.B. die Standortseelsorger/innen in der JUH und im MHD und die Polizeiseelsorger/innen). Sie haben ähnliche Aufgabenstellungen und eine enge - auch ökumenische- Zusammenarbeit ist absolut sinnvoll.
Durch ihre persönliche Bekanntheit und durch ihr spezielles Fachwissen eignen sich Feuerwehrseelsorger/innen besonders gut, um den Einsatz von mehreren Seelsorger/innen bei Großschadensfällen zu koordinieren. Deshalb erwerben viele die Qualifikation des Leitenden Notfallseelsorgers / der Leitenden Notfallseelsorgerin.

Im Juni 2003 hat der Arbeitskreis Feuerwehrseelsorge im Deutschen Feuerwehrverband ein Konzeptpapier zur
Feuerwehrseelsorge - Zusammenarbeit von christlichen Kirchen und Feuerwehr im Kontext deutscher Feuerwehren  

erarbeitet.



zurück zur Homepage der Feuerwehrseelsorge

Hanjo v.Wietersheim, 15.07.2003