Feuerwehrmann tödlich verunglückt

DASSENDORF - Die Bürger der Gemeinde Dassendorf, insbesondere die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, stehen unter Schock: Bei einer Übung am Sonnabend (10.02.2001) mit seiner geliebten Jugendwehr erlitt der Jugendwart und Ausbilder Wolfgang Hedtke einen tödlichen Unfall.
Der 41- Jährige wurde von einem Baum erschlagen. "Brummi", wie er wegen seiner stattlichen Figur und seiner Dynamik von seinen Kameraden genannt wurde, hinterlässt eine große Lücke, nicht nur seine Frau und die zwei schulpflichtigen Kinder werden ihn schmerzlich vermissen.

Wolfgang Hedtke, der 1972 in die Jugendwehr eingetreten war, hat seine Jungen über die Grenzen des Kreises hinaus bekannt gemacht. Seine ausgezeichnete Ausbildung und Motivation brachte die Jugendfeuerwehr an die Spitze Deutschlands. Im Juni vergangenen Jahren wurde die Mannschaft Deutscher Meister in Augsburg, in den vergangenen Wochen bereitete sich das "Dreamteam" auf den europäischen Wettkampf in Finnland vor. "Es ist für uns alle unfassbar. Hedtke war ein erfahrener Ausbilder", sagte gestern der Leiter des Amtes Hohe Elbgeest, Lothar Neinass, noch tief betroffen von den Ereignissen in der Waldsiedlung.

Eigentlich war es eine ganz normale Übung. Der Ausbilder wollte den Jugendlichen zeigen, wie man sich beim Bäumefällen auf der Leiter richtig verhält. Er war dabei, eine Fichte abzusägen, befand sich schon beim Abstieg, als aus bisher nicht geklärten Gründen der Baum knickte und den Jugendwart von der Leiter riss. Hedtke fiel so unglücklich, dass er sich den Halswirbel brach und noch an der Unfallstelle starb - vor den Augen seiner fassungslosen jungen Kameraden.

(Bericht der Lübecker Nachrichten)



(Dassendorf liegt in Schleswig-Holstein im Landkreis Herzogtum Lauenburg, zwischen Geesthacht und Schwarzenbek)
 

zurück zum Denkmal für verletzte oder verstorbene Einsatzkräfte.

zurück zur Homepage der Feuerwehrseelsorge.

zurück zur Homepage der Notfallseelsorge.